Städt. Hauptschule Erkrath

Aktuelles





Abschlussgottesdienst in der Neanderkirche – erstmals mit muslimischer Beteiligung



Am Mittwoch, dem 26. Juni 2019 fand um 17.00 Uhr in der Neanderkirche in Erkrath-Hochdahl wie jedes Jahr der Abschlussgottesdienst für die 10. Klassen der Carl-Fuhlrott-Hauptschule statt.

Doch in diesem Jahr ging die Schule vor dem Hintergrund ihrer Schülerschaft aus verschiedenen Ländern und Kulturen einen neuen Weg.

Zum ersten Mal fand ein interkonfessioneller Gottesdienst zum Thema „Als bekäme ich Flügel – den Aufbruch wagen“ statt. Neben dem evangelischen Pfarrer Volker Horlitz und dem katholischen Pastor Christoph Biskupek wirkte auch der Lehrer für Islamkunde und interkulturelle Berater Mohammed Assila an der Planung und Durchführung des Gottesdienstes mit.

Die Gestaltung des Gottesdienstes lag zum ersten Mal in der Hand der Entlasschülerinnen und –schüler aller Religionen. Dabei war der Gedanke der Planungsgruppe, durch diesen Gottesdienst die muslimischen Schülerinnen und Schüler aus der Zuschauerrolle heraus zu holen und aktiv zu beteiligen. So wurden neben christlichen Liedern, Gebeten und Vorträgen auch eine orientalische Fabel und eine Koransure zu Gehör gebracht.

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen beabsichtigt die Carl-Fuhlrott-Hauptschule diesen Weg in Zukunft weiter zu gehen.





Vandalismus in der CFS


In der Nacht auf Samstag brachen bisher unbekannte Täter in einen Klassenraum unserer Schule ein und verwüsteten ihn.

Foto: dpa


Wir zitieren aus RP online vom 01. Juni 2019

"Erkrath Feuer im Klassenraum, Schulbücher im Waschbecken, ausgelaufenes Wasser, beschmierte Wände, ramponierte Jalousien – wer wütet nachts in einer Hauptschule in Erkrath und macht so viel mutwillig kaputt?

Dabei gerieten Möbel und Unterrichtsmaterial in Brand, wie die Feuerwehr mitteilte. Passanten hatten den Flammenschein im Klassenzimmer gesehen und den Notruf gewählt. Die Feuerwehr löschte den Brand. Der Schaden durch den Vandalismus wurde von der Polizei auf bis zu 60 000 Euro beziffert. Unterricht könne aber am Montag stattfinden, hieß es.

Den Helfern bot sich ein Bild der Verwüstung. Die Täter hätten Gegenstände in einer Ecke des Raumes entzündet, ein Waschbecken verstopft und durch den aufgedrehten Hahn Wasser zum Überlaufen gebracht. Sie warfen auch stapelweise Schulbücher in das Becken. Das Wasser rann durch die Zimmerdecke in darunter gelegene Räume. Wände wurden zudem mit Farbe beschmiert, mehrere Außenjalousien deformiert und die Fassade des Gebäudes beschädigt.

Die Kriminalpolizei setzte ihre Fahndung nach einem oder mehreren Tatverdächtigen am Samstag weiter fort. „Wir ermitteln mit starken Kräften wegen Sachbeschädigung und schwerer Brandstiftung. Es ist zu vermuten, dass das nicht ein einzelner Täter war“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Hinweise aus der Bevölkerung werden erbeten."

Unser Schulleiter, Hausmeister und Mitarbeiter der Stadt Erkrath haben die Schäden am Samstag im Beisein der Feuerwehr inspiziert.

Der Schulbetrieb wird normal weitergeführt!!!

Die betroffenen Klassen werden vorübergehend in anderen Räumen untergebracht.

______________________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________________

Vielen Dank, dass Sie unsere Webseite besuchen!